Abenberger Museen eröffnen Saison

Beim "Klöppelnachmittag", zu dem das Klöppelmuseum und der Heimatverein Abenberg seit Jahren an einem Sonntag im Februar gemeinsam alle Helferinnen und Helfer zu Kaffee und Kuchen einladen, hat Museumsleiterin Kerstin Bienert einen Blick auf die geplanten Aktivitäten des unmittelbar bevorstehenden Saisonstarts in Klöppelmuseum und Haus fränkischer Geschichte geworfen

 

Den Anfang macht die Sonderausstellung "Mensch und Tier - in Spitze eine Zier" im Klöppelmuseum am morgigen Sonntag, 1. März, 11 Uhr (bis 20.12., wir berichteten darüber).

Mit einer gemeinsamen Vortragsreihe zur tausendjährigen Geschichte der Burg Abenberg, getragen vom "Haus fränkischer Geschichte" und der Volkshochschule im Landkreis Roth, geht es weiter. "DenkMal Burg" ist diese überschrieben und lädt ein zum Nachdenken über die große Bedeutung der Burg Abenberg für die Regionalgeschichte:

Mittwoch, 11.3., 19 Uhr, "Burggrafen und Mäzene, Kunst unter den fränkischen Hohenzollern im Mittelalter", Dr. Sebastian Karnatz, Kunsthistoriker.

Mittwoch, 25.3., 19 Uhr, "Burggrafen und Bauern. Leben und Alltag zur Zeit der Abenberger Grafen", Dr. Sabine Weigand, Historikerin und Buchautorin.

Mittwoch, 15.4., 19 Uhr, "Burggrafen und Kirche. Das Kloster Heilsbronn und die enge Verbindung nach Abenberg", Dr. Miriam Montag-Erlwein, Historikerin.

"Esskultur und Heilkunst im Mittelalter" - Die Sonderausstellung im Haus fränkischer Geschichte (1.5.-13.9.2015) wird am 30.4., 18 Uhr, eröffnet. An dem Tag also, an dem die Abenberger Hexen unterwegs sind (Walpurgisnacht!).

Wie wurde auf der Adelsburg, gespeist, getafelt und getrunken? Damit eng verbunden war immer die Mangelernährung bei der einfachen Bevölkerung. Wie wurden die dadurch entstandenen, unendlich vielen Krankheiten im Mittelalter geheilt? Viele Fragen, die in der Ausstellung beantwortet werden.

Kreative Angebote rund um das Thema „Handwerk früher“ bereichern den "Kindermuseumstag", der in beiden Museen (Klöppelmuseum und Haus fränkischer Geschichte) am Sonntag, 9. August (13.30 Uhr bis 18 Uhr) stattfindet und zum Mitmachen an verschiedenen Stationen einlädt. Der Tag für die ganze Familie wird im Rahmen des Ferienpassangebots gemeinsam mit dem Kreisjugendring Roth organisiert.

Zusammen mit dem Heimatverein wird die Museumsleitung das "Klöppelfest" wieder aufleben lassen. Alle zwei Jahre, heuer am 27. September, treffen sich in Abenberg auf der Burg und im Klöppelmuseum Klöpplerinnen und Klöppler aus überall her. Zahlreiche Aktionen rund um die Spitzenkunst und das Klöppelhandwerk haben das "Klöppelfest" zu einem Geheimtipp der "Klöppelszene" gemacht.

Während des Klöppelfestes (Sonntag, 27.9.) wird um 11 Uhr die Sonderausstellung "SpitzenArt" im Haus fränkischer Geschichte" eröffnet. Dabei werden sich Künstlerinnen und Künstler mit der traditionellen "Spitzenkunst" mit unterschiedlichen Materialien (unter anderem mit Porzellan, Flechtwerk, Holz) und Techniken (Malerei oder mit raumgreifenden Installationen) neu auseinandersetzen und neu interpretieren. Die Ausstellung ist geöffnet bis 25. Oktober.

Am 5./6.9. ist das Klöppelmuseum wieder zu Gast mit einem Stand beim Trachtenmarkt in Greding und wird auch aktiv mitmachen bei der Consumenta im Herbst.

Auskünfte und Informationen: Museen Burg Abenberg, Burgstr. 16, 91183 Abenberg, Tel. 09178/90618, e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet: www.museen-abenberg.de.

Text: Kalrheinz Hiltl

Joomla templates by a4joomla