"Heimatfilm Abenberg" nun vertont auf DVD erhältlich

Vor authentischer Kulisse wurde dem Stadtoberhaupt offiziell das erste Exemplar der jetzt eingetroffenen vertonten DVD's überreicht.

Froh gelaunt präsentieren 1. Vorsitzender Jürgen Kuhn (links) und 2. Vorsitzender Franz Kornbacher (rechts) vom Heimatverein Abenberg die schmucke Hülle der neu herausgegebenen, diesmal vertonten DVD mit dem "Heimatfilm Abenberg". Im Original wurde dieser im Juni 1958 bei einer Sonder-Aktion als Stummfilm in schwarz-weiß auf Zelluloid gebannt. Das Cover-Foto, aufgenommen am Marktplatz, ist passend zum Produktionszeitpunkt in Sepia gehalten.

Von vielen heimatverbundenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern wurde die kommentierte und musikalisch hinterlegte Neuauflage nachdrücklich erwünscht.

Der Heimatfilm zeigt Personen, Szenen von Vereinsveranstaltungen, Jubiläen, Schulen, Kinder mit Klosterschwestern im Kindergarten und viele weitere Aktionen.

Es war im Jahr 1957, als der damalige 1. Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Abenberg (so hieß der heutige Heimatverein damals noch) Anton Schütz mit Zustimmung der Stadt Abenberg, vertreten durch 1. Bürgermeister Georg Schmidt, den Heimatfilm in Auftrag gab. Die Heimatfilm-Aktion war das uneigennützige Bestreben von Vereins­organisationen, den Film in den Dienst der Vereine zu stellen, den Heimatgedanken zu kräftigen, Orten bis zu 15.000 Einwohnern einen historischen Dienst zu erweisen (Abenberg zählte 2.400 Seelen) und den Einwohnern Freude zu verschaffen.

Erstmals öffentlich vorgeführt wurde der 1958 abgedrehte Heimatfilm mit dem Titel "Bei uns zuhaus" am 28.02. und 01.03.1959.

Als Wally Fuß, die Witwe des langjährigen 2. Vorsitzenden und Fotografen Willy Fuß den inzwischen schon brüchig gewordenen Heimatfilm mit einer Reihe weiterer, von ihrem Mann gedrehten Kurz-Filmen im Format 8 mm im Jahr 1997 dem Heimatverein übergab, war sich die Vorstandschaft schnell einig: Diese Filme müssen der Nachwelt erhalten werden. Bis zur Umsetzung der angestrebten Digitalisierung allerdings dauerte es bis zum Jahr 2006.

Schließlich wurde die DVD danach, rund fünf Jahrzehnte nach der Herstellung des Original-Stummfilms, im zweimal überfüllten Stillasaal auf Burg Abenberg einer begeisterten Bevölkerung gezeigt. Viele der Anwesenden, besonders von der jüngeren Generation, wünschten sich spontan eine Vertonung.

Dies ist nun Wirklichkeit geworden. Franz Kornbacher schrieb den Kommentartext und besprach die DVD auch, "Die drei Siebeng'scheiten" mit Helen Gibson (Akkordeon), Mathias Rösel (Klarinette) und Norbert Weigand (Tuba) steuerten die Musik dazu bei. Musik-, Sprachaufnahmen und Sounddesign (2009) stammen von Norbert Weigand, einem geborenen Abenberger.

Die DVD kann ab sofort zum Preis von 12,-- Euro käuflich erworben werden, und zwar beim Heimatverein Abenberg, 1. Vorsitzendem Jürgen Kuhn (Tel. 09178/5836), 2. Vorsitzendem Franz Kornbacher (Tel. 09178/1233) und bei Schatzmeisterin Silvia Johann (Tel. 01778883210) sowie im Klöppelmuseum auf Burg Abenberg, Burgstr. 16, 91183 Abenberg (Tel. 09178/90618, geöffnet Die - So 11 - 17 Uhr, ab November Do - So).

Bild und Text: Kalrheinz Hiltl

Joomla templates by a4joomla