Firma Koschaum spendet für Klöppelmuseum

Die junge Geschäftsleitung der Firma Koschaum Andrea Hupfer und Martin Stieber engagieren sich für Abenberg und spendeten 1.050 Euro dem Heimatverein für das Klöppelmuseum

Erst seit ein paar Wochen führt die nächste Generation die Firma Koschaum in der Geschäftsleitung.
Doch Andrea Hupfer, geb. Stieber und ihr Bruder Martin Stieber kennen die Firma und damit verbunden auch Abenberg von Kindesbeinen an.

v.l.n.r. Jürgen Kuhn, Vorsitzender Heimatverein Abenberg, Martin Stieber und Andrea Hupfer, Geschäftsleitung Firma Koschaum, Silvia Johann, Schatzmeisterin, Franz Kornbacher, 2. Vorsitzender (Foto S. Johann)

Das Projekt des Heimatvereins zur Archivierung und Digitalisierung der Klöppelexponate hatte in der Firma Koschaum GmbH offene Ohren gefunden und eine großzügige Geldspende von 1.050 € zur Folge.

Der Vereinsvorstand begrüßte die Vertreter der Firma Koschaum GmbH zu einem Besichtigungstermin im Klöppelmuseum auf Burg Abenberg. Leider war wegen der Neuinstallation der nächsten Ausstellung nur die Dauerausstellung im Erdgeschoss zu sehen, aber Franz Kornbacher führte Frau Hupfer und Herrn Stieber in die Geschichte und Geheimnisse des Klöppelns ein. Er erklärte das Entstehen der Metallklöppelkunst in Abenberg, das dadurch ein Herausstellungsmerkmal wurde, durch die benachbarten leonischen Werke und den regen Handel vorwiegend in Heimarbeit geklöppelten Spitze und führte die interessierten Zuhörer so über die Jahrhunderte bis zur jetzigen Zeit.

Die weltweite Öffnung der Sammlung im Internet wird die geklöppelte Metallspitze aus Abenberg noch bekannter machen. Jetzt schon informieren sich viele Besucher im Vorfeld über dieses Museum und kommen als Touristen nach Abenberg in die Burg.

Durch diese Spende ist der Heimatverein der Fertigstellung der Digitalisierung wieder ein Stück näher gekommen. Herzlichen Dank an die Geschäftsleitung der Firma Koschaum GmbH!
(gez. Silvia Johann/Febr. 2017)

Joomla templates by a4joomla